Dailekt ...

Bis 1814 gehörten im Norden und Nordwesten Teile des Allgäus zu Vorarlberg; dies und der Umstand, dass in der gesamten Region aufgrund der Besiedlung durch die Alemannen das Niederalemannische seit dem 5./6. Jhd. vorherrschte, führte im Laufe der Jahrhunderte nicht nur zu einem regen Güteraustausch, sondern auch – über einen entsprechend erweiterten Heiratskreis – zu sprachlichen Vermischungen. Vor allem im nordwestlichen Teil des Bregenzerwaldes (= Vorderwald) ist der Einfluss des Allgäuerischen besonders spürbar; dagegen dominieren im Mittel- und Hinterwald Sprachformen, die eine stärkere Verbindung mit der Region Hofsteig und Dornbirn belegen. Von außen wird aber der Wälderdialekt trotz dieser Mehrschichtigkeit und beachtlicher lokaler bis kleinregionaler Eigenheiten als ein Idiom wahrgenommen, das sich von den anderen Vorarlberger Dialekten (ein einheitliches Vorarlbergisch gibt es nicht) deutlich hörbar abhebt.

Wälderisch

Dr Dialekt im Breagazer Would hoaßt Wälderisch, isch zimli viilfältig und kaa in drü groaße Gruppana ingtoalt weara:

    Vorderwälderisch: ähnelt stark dem Allgairisch
    Mittelwälderisch: isch am schwerschta verständlich und isch an boda alter alemannischer Dialekt mit Walserischlag.
    Hinterwälderisch: ähnelt im groaßa und Ganza dem Mittelwälderischa, hätt allerdings vor allem in der Ussprach viil Eigenheita
(Text: wikipedia)

Das derzeit wohl bekannteste Lied aus dem Bregenzerwald

"Weil im Nordo und im Nordoschto Töl vom Allgäu no bis 1814 zu Vorarlberg gehört händ, und in dor hütigo Grenzregion, wego dor Besidlung durch d Alemanne, s Niederalemannische vorgherrscht hat, und ou allad no an gwiossa sprachlicha Austausch zwüschod dom Allgäu und dom Breogozarwold bschtoht, redot ma in am Tol vöm Breogozwarwold - döm Voadrwold - ou hüt no an dom Allgäuerischo noha Dialekt, s Wälderisch, das sich vom reschtlicho Vorarlbergisch ussarhebt"